Samstag, 16. Februar 2013

ROMAN COINS, Ungereinigte römische Münzen


 

Willkommen im Blog von www.kn-world.de
  
Kn-wold.de + Blog ist ein kostenloser Info-Service. Wir wollen unser Wissen weitergeben, und hoffen, dass es jemandem weiter hilft.

 

Ungereinigte römische Münzen

Hilfe-Portal
Ist ausführlicher gestaltet. Dies ist nur eine Kurzform.
Wir möchten, den Menschen Hilfe anbieten, die diese benötigen. Und wünschen uns den Erfolg.

Haftung: 
Für diese Hilfe & Ratschläge gilt vorsicht:
Hilfe und Ratschläge müssen Sie auf eigene Gefahr einsetzen.

Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen  / Disclaimer / Impressum / bei www.kn-world.de
Hiermit teile ich Ihnen mit,
dass ich für Externe Links keine Haftung übernehmen kann.
www.kn-world.de

Wichtiger Hinweis: Bitte beachte jeweils die Hinweise der Autoren zum Umgang mit den Bauanleitungen und Werkzeugen. Für Sach- oder Personenschäden, die durch eine unserer verlinkten Bauanleitungen
entsteht, können wir weder Haftung noch Garantie übernehmen!
Ein Nachbau der Bauanleitungen erfolgt komplett auf eigene Gefahr. Die Anleitungen wurden von uns nicht getestet.

ACHTUNG! Wir garantieren Ihnen hier keinen Erfolg zu Geld verdienen. Es ist von Webmaster zu Webmaster unterschiedlich ob Er/Sie ein Erfolg davon macht oder nicht. Geld verdienen im Internet ist nicht einfach und verlangt vom Betreiber viele Stunden Arbeit.
Also:  KEINE ERFOLGSGARANTIE - NUTZEN AUF EIGENEM RISIKO!
Ihr kn-world Team


Ungereinigte römische Münzen

  • Ungereinigte und gereinigte römische Münzen - Roman Coins,
  • Online-Datenbank über alle römischen Münzen, 
  • Ungereinigte römische Fundmünzen, 
  • Römischen Kaiser der Antike,
  • Nach Kaiser oder Jahre sortiert, 
  • Das Restaurieren römischer Münzen,
  • Marktwert, Bestimmung der gereinigten Münzen,  
  • Wert Ungereinigte römische Münzen,
  • Antike Münzen,
  • Fundorte Ungereinigte römische Münzen,


Faszination römische Münzen
Manche bezeichnen das Sammeln antiker Münzen als Königsdisziplin des Münzensammlens. Sicherlich ist es eines der aufregendsten Sammelgebiete, welches verschiedene Vorzüge und Wissensgebiete in sich vereint und deshalb auf ein breites und intensives Interesse stösst: Numismatik, Kunst, Alte Geschichte, handwerkliche Tätigkeit (Reinigung und Restaurierung), Pioniergeist (noch immer werden jedes Jahr hunderte neuer Typen und Varianten entdeckt), Schatzsucher-Feeling (Ungewissheit darüber, was sich unter der Schmutzschicht verbirgt), Forscherdrang, Geldanlage und Sammelleidenschaft. Die gesamte römische Geschichte spiegelt sich auf ihrem Geld.

Die Restauration
Das Restaurieren römischer Münzen ist eine faszinierende Beschäftigung. Für die klassische Reinigung braucht man Olivenöl, Zahnstocher, viel Haushaltspapier und ein paar andere Alltagsgegenstände. Jeder Käufer erhält kostenlos drei ausführliche und praxisnahe Anleitungen für die Reinigung und weitere Informationsdokumente über römische Münzen und das römische Geldwesen.

Die Identifikation
Sobald Sie die erste schöne Münze in den Händen halten, wollen Sie sicherlich unbedingt wissen, unter welchem der ca. 210 Kaiser (exakte Anzahl umstritten) sie wann und in welcher Prägestätte hergestellt wurde und wie hoch ihr Sammlerwert ist. Diese und viele weitere interessante Informationen erhalten Sie klassischerweise aus der einschlägigen Literatur (z.B. „Römische Münzen“ von Ralf Kankelfitz oder Ursula Kampmann) oder aus alten Auktionskatalogen. Doch es geht auch kostenlos: Es gibt mehrere frei zugängliche Onlinedatenbanken mit zehntausenden von Einträgen. Ferner erlauben diese Onlinedatenbanken eine realistische Einschätzung des Verkehrswertes, da die für die aufgeführten Exemplare auf dem Markt tatsächlich erzielten Preise angegeben sind. Viele fortgeschrittene Sammler besitzen die legendären RIC-Bände.


Quelle:
http://www.roemische-muenzen.com/UngereinigteRoemischeMuenzen.htm


Das Restaurieren und Sammeln von römischen Münzen
Reinigungsanleitungen

Marktwert & Bestimmung der gereinigten Münzen

 
http://www.roemische-muenzen.com/UngereinigteRoemischeMuenzen.htm

XXL Foto`s
Roman Numismatic Gallery: Roman Coins, Sculpture, Military Equipment
http://www.romancoins.info/Content.html



Wildwinds   Riesige Onlinedatenbank für antike Münzen: griechische, keltische,
römische und byzantinische Münzen. Besonders stark für Lokalprägungen, mit Angabe der
erzielten Verkaufspreise. Deckt alle Marktsegmente ab, insbesondere auch das untere.
Sehr empfehlenswert!
http://www.wildwinds.com/coins/


ACSearch Umfassendste Onlinedatenbank für antike Münzen des mittleren und oberen
Marktsegments (klassische Saalauktionen). Mit Angabe der erzielten Verkaufspreise.
Sehr empfehlenswert!
http://www.acsearch.info/


Austin College (Englisch) Bestimmung römischer Münzen an Hand von Textbruchstücken
der Legende!
http://artemis.austincollege.edu/acad/cml/rcape/vcrc/


Montana University (Englisch) Bestimmung von AE Münztypen des spätrömischen Reiches
(364-450 n.Ch.)
http://esty.ancients.info/ricix/


Reinigung / Restaurierung /Sammlerwissen

Amahoff Deutschland
http://www.amahoff.de/html/antike_munzen.html

Joviel.com (Englisch) Ausführliche Beschreibungen mehrerer Reinigungstechniken
http://www.joviel.com/cleaning.html

Doug Smith's Website (Englisch) Sehr umfangreich mit vielen Themen rund ums Sammeln
römischer Münzen
http://dougsmith.ancients.info/


Sammler.com Eine Übersicht zu den römischen Münzausgaben ab Kaiser Augustus. Mit
Bewertungen, Lebensläufen und vielen weiteren Infos.
http://sammler.com/mz/rom.htm



Das Restaurieren und Sammeln von römischen Münzen Reinigungsanleitungen

Wann soll man ungereinigte Münzen reinigen und wann nicht?

Es gibt ungereinigte antike Münzen, die keine groben Ablagerungen aufweisen oder nur solche, die sich leicht entfernen ließen. Hat man nun ein Exemplar vor sich liegen, dass schon durch die Dreckschicht viele Konturen erkennen lässt, stellt sich einem unweigerlich die Frage: reinigen oder nicht?

Quelle:
http://www.alteroemer.de/art_ungereinigtereinigen.php


Reinigungsanleitung römischer Münzen [Archiv] - Schatzsucher.de
www.schatzsucher.de
[Archiv] Reinigungsanleitung römischer Münzen Münzen und Medaillen. ... löschen oder ins Unterforum "Restauration" verschieben was meine ...


Informationsdokument: Chemische Reinigung römischer Münzen
www.roemische-muenzen.com/information_reinigung_chemisch.htm
Behandlung römischer Münzen mit Chemikalien. Chemische Reinigung. Münzen aus edlen Metallen (Gold, Silber) eignen sich etwas besser für eine ...


Reinigung antiker Münzen | Versandhaus Alte Römer
www.alteroemer.de/art_muenzenreinigen.php
Oder wie restauriert und reinigt man römische Münzen aus einer etwas mitgenommenen Sammlung. Statt einer einzigen Reinigungsanleitung für Münzen ...

Römische Münzen-Hilfestellung für Anfänger
Wo kann ich Römische Münzen kaufen
Alles zu diesem Thema
Sollte mann bei eBay keine kaufen?
http://www.emuenzen.de/forum/muenzen-der-antike/55320-roemische-muenzen-hilfestellung-fuer-anfaenger.html

ein Lot ca. 100Stk, einfach so aufen und was kann man dafür ausgeben?

Für die schlechter erhaltenen lohnt es sich nicht, überhaupt Geld auszugeben.
http://www.emuenzen.de/forum/muenzen-der-antike/51839-hilfe-lot-antike-muenzen.html#post571638



Kurzanleitung
speziell zur Reinigung nicht vorgereinigter antiker Münzen mit mechanischen Methoden
Version 0.52
Einleitung
Liebe Leser, viele Artikel über die Münzreinigung wurden bereits verfasst. Dies ist einer davon, also verlieren wir keine Zeit und kommen zum Wesentlichen.
Diese Anleitung ist eine Kurzform der ausführlicheren Anleitung zur Reinigung von Münzen die die Alte Römer GbR zur Verfügung stellt. Hier geht es ausschließlich um die Reinigung nicht vorgereinigter antiker Münzen. Eine Auswahl an mechanischen Reinigungsmethoden wird vorgestellt.
Unterscheidung:
Ungereinigte Münzen Aussehen: Gelb bis braun oder
braun-rot, grün, Erdanhaftungen
Gereinigte und konservierte Münzen Aussehen: gedunkelte Oberfläche
Methoden zur mechanische Reinigung
Achten Sie darauf die Stücke nicht zu zerkratzen. Wenn Sie die Stücke ausschließlich für Ihre eigene Sammlung haben wollen, mögen sie ein paar unter der Lupe zu suchenden Kratzer vielleicht nicht so sehr stören, wie eine Dreckschicht. Der offene Handel sieht das etwas anders. Wollen sie Ihre mit groben mechanischen Methoden gereinigte Münze wieder loswerden, müssen Sie diese fairer Weise als „berieben“ oder „geputzt“ bezeichnen. Das sind nette Worte in der Sammlersprache für „zerkratzt“.
Ausrüstung: Pinzette mit gummierten Spitzen
Zahnstocher
Stofftuch
Olivenöl
Kunststoff-Gefäße in verschiedenen Größen
Lupe
Starke Lichtquelle oder viel Sonnenlicht
1. Schritt – Die Zahnstocher Methode
Münze auf das Tuch legen und mit dem Zahnstocher den groben Dreck entfernen.
Die Gefahr die Münze hierbei zu zerkratzen ist dank der geringen Härte des Holzes recht klein. Trotzdem ist klar: Geduld statt Gewalt ist das Mittel zum Erfolg.
Wer eine ruhige Hand hat, nimmt zur Reinigung Metallnadeln. Damit kann man den Dreck (aber eben auch die Patina) leichter entfernen. Außerdem hat man bei Zahnstochern in der Regel einen hohen „Verschleiß“.
Metallische Nadeln oder ähnliches gibt es z.B. in Laborhandlungen, bei Fachhandlungen für Keramikbedarf und als Werkzeug für Zahnärzte.
Wer Geld sparen möchte fragt einfach mal nach ausgedienten Exemplaren im Fachbereich Biologie an einer Universität oder bei Zahnärzten.

2. Schritt – Die Olivenöl Methode
Die Münzen werden in ein Olivenölbad gelegt.
Das Öl dringt in die Münzen ein. Es dient der Konservierung und der Reinigung.
Viele Dreckreste lösen sich nach dem Einweichen in Form eines schmierigen Films ab.
Das Bad sollte mehrere Tage angewendet werden. Es kann auch über Wochen und Monate angewendet werden ohne den Münzen zu schaden.
Wenn man wenig Öl genommen hat, sollte man das Öl wechseln, wenn es sich zu stark durch den Dreck verfärbt hat.
In einer flachen Kunststoffschale kann man effizient einige Dutzend Münzen gleichzeitig reinigen. Am besten die guten Stücke nebeneinander legen, so können sie sich gegenseitig keine Kratzer zufügen.
Wenn sich die Poren der Münze mit Öl voll saugen, wird die zuvor enthaltene Luft verdrängt.
Daran das sich keine Luftbläschen mehr an den Münzen bilden, kann man also sehr schön erkennen, dass die Konservierung abgeschlossen ist. Die Münzen können aus dem Bad geholt werden.
Nun kann man erneut auf die Zahnstocher Methode zurückgreifen und noch etwas mehr Dreck runterholen als zuvor. Es empfiehlt sich Schritt 1 und 2 mehrmals zu wiederholen, bis es nichts mehr bringt.
Weitere Methoden
Auf die Möglichkeit Münzen mit Metallbürsten, aus einem weicheren Metall als das der Münze, zu reinigen soll hingewiesen werden.
Man kann sich denken, dass eine große Gefahr besteht, die Patina zu beschädigen.
Ein solches Verfahren mag als „letzter Ausweg“ sinnvoll sein, wenn sonst keine Reinigungsmethode greift.
Effektiv sind dann die kleinen Handbohrmaschinen von Firmen wie Dremel. Für diese gibt es eine Vielzahl von Reinigungs-/Schleifaufsätzen in diversen Materialien und Härtegraden.
Vorsicht bei Bürsten aus Kunststoff, wie z.B. Zahnbürsten. Der Härtegrad des Kunststoffs ist schwerer mit dem Münzmetall zu vergleichen, als bei Metallbürsten. Auch Kunststoffbürsten können das Münzmaterial durch Kratzer stark beschädigen.
Die Reinigung mit Sandpapier zum Schleifen reiht sich in die rabiaten Reinigungsmethoden ein. Da hiermit die Vertiefungen der Münze nicht erreichbar sind, kann dieser Weg nicht empfohlen werden.
Münzen können mit einem Radiergummi abgerieben werden.
Experimentieren mit verschieden harten bzw. weichen Radiergummis kann zu Erfolgen beim Reinigen führen.
Die Methode ist vermutlich noch die sanfteste unter den mechanischen. Trotzdem geht es natürlich direkt an die Substanz, die Münzoberfläche. Vertiefungen lassen sich nicht mit dem Radiergummi erreichen.

Methoden zur Konservierung
Ist die Münze einmal erfolgreich gereinigt, gilt es, erneuter Verschmutzung oder chemischer Veränderung entgegenzuwirken.
Neben sachgerechter Lagerung sind Schutzschichten das Mittel der Wahl.
Klassischstes Verfahren ist das Aufbringen von Paraffin oder Paraffinöl.
Paraffin besteht aus langkettigen Kohlenwasserstoffen. Es ist also nicht mit Wasser mischbar.
Außerdem ist Paraffin sehr reaktionsträge und erfüllt damit die wichtigsten Voraussetzungen für ein Koservierungsmittel.
Nachteil ist, dass Staub gebunden wird. Das Verfahren wird heutzutage kaum noch angewandt.
Das Problem mit dem Staub wird mit Lacken nach dem Aushärten umgangen.
Als Lack ist am häufigsten Zapon-Lack im Einsatz.
Das ist ein Nitrocelluloselack der speziell für Metallüberzüge verwendet wird.
Es gibt den Lack nicht nur für Malerbedarf, sonder auch spezielle Typen für die Konservierung von Münzen.
Von einer richtig aufgetragenen Zapon-Lack Schicht sind dem Autor keine Nachteile bekannt.
Trotzdem werden lackierte Münzen von etlichen Sammlern abgelehnt, was wohl mit ästhetischen Gründen zu tun hat. Der Sammlerwert der Münzen kann also beeinträchtigt werden.
Des Weiteren gibt es die Möglichkeit Fette auf Silkonbasis zu verwenden.
Dank kommerzieller Tauchbäder dürfte die richtige Schichtdicke leicht einzustellen sein.
Silikon ist chemisch sehr stabil und eignet sich für längerfristigen Schutz.
Auch sonst sind von chemischer Sicht her keine Bedenken anzumelden. Der Sammlerwert wird soweit bekannt nicht beeinflusst.
Daneben gibt es eine Fülle von weiteren Lacken, die genauso geeignet sein könnten wie Zapon-Lack. Angesehener ist aber keiner. Wenn man sich also zum lackieren entschließt, sollte man auf bewährte Systeme zurückgreifen.
Abschließendes Wort
Wie weit die Münze gereinigt werden soll, muss jeder selbst wissen, wenn das gute Stück für die eigene Sammlung bestimmt ist.
Die Frage ist z.B., ob man die Patina entfernen möchte und eine blanke Münze will (die dann mit der Zeit wieder nachdunkelt) oder nicht. Das Problem ist, dass die Echtheit der Münze ohne Aufwendiges Gerät oft nur anhand der Patina erkennbar ist.
Ist die Münze für andere oder eventuell einmal für den Weiterverkauf bestimmt, sollte die Patina auf jeden Fall nicht beschädigt werden.

Herausgeber dieser Anleitung
Alte Römer GbR
- Kunst und Antiquitäten -
Steindamm 3
20099 Hamburg
http://www.alteroemer.de/
info@alteroemer.de

Für die Ergebnisse der Reinigung übernehmen wir keinerlei Verantwortung. Die Arbeit an den Münzen erfolgt stets auf eigene Gefahr. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben freuen wir uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen. Die aktuelle Version der Anleitung finden Sie auf unseren Internetseiten


Marktwert & Bestimmung der gereinigten Münzen
Nach der Reinigung werden die Münzen normalerweise mittels einer Webseite (www.wildwinds.com/coins/ric/), eines Buches (z.B. "Römische Münzen" von Ralf Kankelfitz bzw. die Neuauflage von Kampmann), meiner Identifikations-CD mit intelligenter Suchfunktion oder mit Auktionskatalogen (über eBay günstig erhältlich) bestimmt. Es gibt tausende von verschiedenen Münzen von über 200 römischen Kaisern. Jeder Kaiser hat seine eigenen Münzen herausgegeben, und das in vielen verschiedenen Ausgaben, Varianten, Prägestätten und Werteinheiten. Die Literatur hat immer wieder versucht, den von Erhaltungsgrad, Seltenheit und historischer Wichtigkeit abhängenden Wert eines einzelnen Exemplares festzusetzen. Dieser sogenannte Katalogwert ist aber in vielen Fällen zu hoch angesetzt und die Angaben der Autoren weichen nicht selten markant voneinander ab. Trotzdem ist er ein guter Indikator für den Wert, wenn er auch nicht als absolut angesehen werden darf. Er reicht von 15 Euro bis Zehntausende von Euros, sehr oft aber im Raum 15 Euro bis 100 Euro für einigermassen gut erhaltene Stücke.

Quelle:
http://www.roemische-muenzen.com/UngereinigteRoemischeMuenzen.htm


Reinigung
Die römischen Münzen sind alle ungereinigt. Grösstenteils lässt sich in diesem Zustand noch keine Prägung feststellen, weil sie von einer Dreckschicht umhüllt ist. Die Reinigung wird mit Olivenöl, Elektrolyse oder Chemikalien vorgenommen (Reinigungsanleitungen finden Sie unter Information). Während der Reinigung stellt sich heraus, welche Münzen brauchbar sind und welche nicht. Es sind immer welche dabei, die wegen der geringen Qualität heraussortiert werden müssen (--> keine Prägung sichtbar oder nur teilweise oder zu schwach). Dauer der Reinigung: eine Minute bis viele Wochen, je nach Hartnäckigkeit der Verkrustung, meist aber ein paar Tage.

Quelle:
http://www.roemische-muenzen.com/UngereinigteRoemischeMuenzen.htm





                                  Auf der rechten Seite:
Liste der römischen Kaiser der Antike

Die Geschichte der Römer in Deutschland

Fundorte römischer Münzen

Die Geschichte des römischen Geldes



Römische Zahlen Tabelle - Wissen-Info

www.wissen-info.de/tabelle/roemische_zahlen.php
Hier finden Sie eine Tabelle der arabischen und römischen Zahlen von der Ziffer Eins (1 = I) bis Fünftausend (5000 = MMMMM).





 Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Ihr www.kn-world.de Team


Bitte helfen Sie uns durch eine Spende, die in jeder Höhe angenehm sein wird! Denn diese Seiten finanzieren sich nicht durch Werbung. (Privat finanziert)




..Copyright (c)
Klaus Nasshan -
kn-world.de & Webdesign by
"Wild Blue Dragon" 


Homepage Besucherzähler
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten